Weltmeisterliche Käse-Kulturen

Schweizer Käser sind regelmässige Preisträger bei internationalen Wettbewerben. Es ist in der Fachwelt breit anerkannt, dass die mikrobiellen Kulturen aus dem Liebefeld massgeblich zu dieser Erfolgsgeschichte beitragen. Dank der Verwendung von Kulturen mit Bakterien der ursprünglichen Biodiversität aus dem Herkunftsgebiet kann auch die Verbindung der traditionellen Schweizer Käsesorten zu ihrem Terroir wesentlich verstärkt werden. Im Artikel werden die Erfolgsfaktoren dargestellt, die geschichtliche Entwicklung zusammengefasst, aktuelle Forschungsprojekte präsentiert und das Geschäftsmodell der Kulturenproduktion vorgestellt. Eine approximative Berechnung zeigt auf, dass die öffentlichen Mittel, welche in die Kulturenentwicklung fliessen, eine grosse Hebelwirkung auf das landwirtschaftliche Einkommen haben und einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung einer dezentralen Milchverarbeitung und einer flächendeckenden, multifunktionalen Landwirtschaft in der Schweiz leisten.

Zum kompletten Archiv