Milchbetriebe: Warum produziert die Schweiz teurer als Norwegen?

Die Milchproduktion in der Schweiz und Norwegen hat vieles gemeinsam: Ein hohes Preis- und Lohnumfeld, erschwerte natürliche Bedingungen und ähnliche Betriebsstrukturen. Ein Kostenvergleich mit Daten vom International Farm Comparison Network (IFCN) zeigt, dass die Schweizer Betriebe trotzdem höhere Produktionskosten aufweisen. Die Analyse der Kostenpositionen lokalisiert Unterschiede vor allem im Strukturkostenbereich. Höhere Gebäudekosten können mit höheren Baustoffpreisen, grösseren Gebäudevolumen, geringeren Unterstützungszahlungen und häufigeren Umbauten erklärt werden. Höhere Maschinen- und Arbeitskosten stehen indirekt in Zusammenhang mit den höheren Kraftfutterpreisen und dem deutlich geringeren Kraftfuttereinsatz auf den Schweizer Betrieben. Zur Gewährleistung ähnlich hoher Milchleistungen betreiben Schweizer Betriebe einen vergleichsweise hohen Aufwand für die Raufutterproduktion was zu höheren Arbeits-, Maschinen- und Gebäudekosten führt. Im Hinblick auf Kostensenkungsbemühungen kann eine auf das Notwendige beschränkte Futterkonser

PDF-Vollversion

Zum kompletten Archiv