Preview
Agroscope

Erhöhte Humusvorräte in einem siebenjährigen Agroforstsystem in der Zentralschweiz

Moderne Agroforstsysteme haben das Potenzial, eine produktive Landwirtschaft mit verbesserter Erreichung der «Umweltziele Landwirtschaft » zu verbinden. Diese Systeme werden in der Schweiz allerdings erst seit kurzem von wenigen Landwirten getestet, daher liegen bisher kaum Daten zu den Umweltwirkungen von modernen Agroforstsystemen vor. In dieser Studie untersuchten wir, wie sich die Humusvorräte in einem siebenjährigen Agroforstsystem in der Zentralschweiz verändert haben. Unsere Resultate zeigen, dass bereits nach sieben Jahre eine substanzielle Humusanreicherung (+18 %) in der Baumreihe verglichen mit der kultivierten Fläche zu beobachten ist. Erstaunlicherweise beschränkte sich die Humusanreicherung nicht nur auf den Oberboden, sondern konnte auch bis in eine Tiefe von 60 cm nachgewiesen werden. Eine erste Schätzung der jährlichen Humusanreicherung in der untersuchten Agroforstparzelle beträgt 0,86 t Kohlenstoff pro Hektare und Jahr beziehungsweise 91 kg Stickstoff pro Hektare und Jahr für die Bodentiefe 0–60 cm. Die Magnitude dieser ersten Schätzung zeigt, dass die weitere Erforschung der Humusdynamik in Agroforstsystemen aus Sicht des Boden-, Klimaund Gewässerschutzes von grosser Bedeutung ist.

PDF-Vollversion

Erhöhte Humusvorräte in einem siebenjährigen Agroforstsystem in der Zentralschweiz

Vollversion als PDF herunterladen (260 Kb.) Deutsch

Vollversion als PDF herunterladen (264 Kb.) Französisch

Zum kompletten Archiv