Preview
Beitrag von Agroscope

Wichtigstes Gras des Schweizer Futterbaus dank Züchtung ertragreicher und resistenter

Angepasste, leistungsfähige Gras-Sorten sind für den Schweizer Futterbau zentral. Das wichtigste Gras, das Englische Raigras, wurde in den letzten 30 Jahren züchterisch stark verbessert. Dies zeigt sich auch bei den neuen Agroscope-Sorten.

Englisches Raigras (Lolium perenne L.) ist das ideale Gras für den Schweizer Futterbau. Es eignet sich für Mahd und Weide, reagiert positiv auf Düngung, lässt sich gut lagern und liefert hohe Erträge und wertvolles Futter. Seit fast hundert Jahren wird es züchterisch bearbeitet.

In dieser Studie wurden die neuen Agroscope-Sorten mit Zuchtstämmen und empfohlenen Sorten in Parzellenversuchen von 1990 bis 2015 verglichen. Fazit: Heutige Sorten bringen höhere Erträge an Trockenmasse, sind deutlich resistenter gegen Rostpilze und zeigen eine bessere Verdaulichkeit als ältere Sorten.

Dieser Trend widerspiegelt sich auch in den neuen Agroscope-Sorten Araias, Koala, Artonis, Bellator und Soronia, vor allem in den Bereichen Ertrag und Krankheitsresistenz. Sie sind in der aktuellen Liste der empfohlenen Sorten von Futterpflanzen geführt – mit Ausnahme der Sorte Bellator, welche die Prüfung auf Unterscheidbarkeit, Homogenität und Stabilität erst nach der Publikation der empfohlenen Sorten bestanden hat.

Mehr Gene, mehr Leistung

Besonders grosse Fortschritte haben Sorten mit verdoppeltem Genom (tetraploide Sorten) gemacht. Sie sind ertragreicher und krankheitsresistenter als Sorten mit einfachem Genom (diploide Sorten). Tetraploide Sorten haben diploide züchterisch abgehängt.

Diploide Sorten sind aber für die Nutzung auf Weiden interessant, weil sie besser bestocken, langlebiger und robuster gegenüber Umweltstress sind. Deshalb ist eine getrennte Sortenprüfung von diploiden und tetraploiden Sorten sinnvoll.

Zusätzlich wird zwischen frühreifen und spätreifen Sorten unterschieden. Der Zusammenhang zwischen Reife und Ertrag ist ein wichtiges Entscheidungskriterium, wann ein Schnitt erfolgen soll und welche Sorte gewählt wird. Die Analyse zeigt: Frühreife Sorten liefern höhere Biomasse-Erträge, sowohl zwischen als auch innerhalb der Reifegruppen. Dieser Zusammenhang ist besonders bei den späten Reifegruppen ausgeprägt.

Agroscope-Sorten Artonis und Araias an der Spitze

Besonders gut abgeschnitten hat die Agroscope-Sorte Artonis. Sie ist allen anderen frühreifen tetraploiden Sorten in der Gesamtbewertung deutlich überlegen. Ähnlich erfolgreich ist die Agroscope-Sorte Araias im frühreifen diploiden Sortiment.

Der züchterische Aufwärtstrend scheint, besonders bei den tetraploiden Sorten, anzuhalten. Auch die grosse Vielfalt von Genotypen zeigt, dass weitere Verbesserungen möglich sind.

Fazit

  • Englisches Raigras wurde in den letzten 30 Jahren züchterisch signifikant verbessert. Heutige Sorten bringen höhere Erträge, sind krankheitsresistenter und sind besser verdaulich als ältere Sorten.
  • Die neuen Sorten von Agroscope widerspiegeln diesen Fortschritt, vor allem in den Bereichen Ertrag und Krankheitsresistenz.
  • Sorten mit verdoppeltem Genom (tetraploide Sorten) haben sich stärker verbessert und überflügeln heute die Sorten mit einfachem Genom (diploide Sorten). Diploide Sorten sind aber weiterhin für die Nutzung auf Weiden interessant.
  • Die neue Agroscope-Sorte Araias schnitt im diploiden frühreifen Sortiment, Artonis im tetraploiden frühreifen Sortiment am besten ab.

Wissenschaftlicher Artikel

Wichtigstes Gras des Schweizer Futterbaus dank Züchtung ertragreicher und resistenter

Wissenschaftlicher Artikel herunterladen (523 Kb.) Deutsch

Zum kompletten Archiv