Preview
Beitrag von Agroscope

Verbessertes Wachstum von Ferkeln mit geringem Geburtsgewicht dank einer Ergänzung der Ration

Die Züchtung hochfruchtbarer Muttersauen hat zu einem Anstieg der Zahl von Ferkeln mit geringem Geburtsgewicht geführt, die oft schmächtig sind und langsam wachsen. In einer Studie wurde die Wirkung einer Ergänzung der Ferkelration auf die Entwicklung untersucht.

Durch die Züchtung fruchtbarerer Muttersauen konnte die Zahl der Ferkel pro Wurf deutlich erhöht werden. Gleichzeitig stieg aber auch der Anteil von Ferkeln mit geringem Geburtsgewicht. Daraus ergibt sich auch ein tieferes Durchschnittsgewicht und ein viel heterogenerer Wurf, mit Ferkeln, die weniger als ein Kilogramm wiegen, und Ferkeln mit einem Gewicht von mehr als zwei Kilogramm im selben Wurf. Ferkel mit geringem Geburtsgewicht verfügen über weniger körperliche Reserven und sind beim Kampf um die besten Zitzen weniger wettbewerbsfähig. Folglich wird die Wachstumsleistung eingeschränkt und Morbidität und Mortalität sind bei diesen Tieren höher, wodurch den Haltungsbetrieben beträchtliche Einbussen entstehen. Es ist deshalb wichtig, die Überlebensrate leichtgewichtiger Ferkel zu verbessern und ihre Entwicklung zu unterstützen.

Wichtiger Start ins Leben

In den ersten Stunden nach der Geburt wird der Verdauungstrakt der Ferkel von Mikroorganismen besiedelt und das Immunsystem beginnt sich zu entwickeln. In Studien wurde der Zusammenhang zwischen diesem frühen Aufbau der Mikrobiota und den Leistungen der Ferkel nach dem Absetzen nachgewiesen. Die perinatale Ernährung spielt deshalb eine ausschlaggebende Rolle für die Modulation der Mikrobiota während der Säugezeit und für ein optimales Wachstum der Ferkel. Bestimmte Stoffe können das Wachstum gewisser vorteilhafter Bakterien fördern oder auch das Abwehrsystem der Ferkel stärken. In einer Studie von Agroscope wurde die Wirkung einer Kombination verschiedener Stoffe auf die Entwicklung von Ferkeln von der Geburt bis zwei Wochen nach dem Absetzen getestet. Es wurde auch der Einfluss auf das Auftreten von Absetzdurchfall untersucht. Insgesamt erhielten 175 Ferkel ab der Geburt eine Futtermittelergänzung auf der Basis von Synbiotika (Kombination probiotischer Bakterien und eines Präbiotikums), Vitaminen und Selen, während 186 Ferkel Wasser erhielten. Die Studie zeigte, dass das Wachstum durch die Futtermittelergänzung bei Ferkeln mit geringem Geburtsgewicht (< 1,20 kg) verbessert werden konnte. Bei den Ferkeln mit einer Ergänzung der Ration entwickelte sich in der ersten Woche nach dem Absetzen etwas seltener Durchfall.

Fazit

  • Sofort nach der Geburt des Ferkels beginnt die Besiedlung des Verdauungstrakts durch Mikroorganismen. Diese Phase ist für die Entwicklung und die zukünftige Gesundheit des Tieres entscheidend.
  • Durch eine Ergänzung der Ration konnte bei Ferkeln mit niedrigem Geburtsgewicht die durchschnittliche Gewichtszunahme um 30 g pro Tag und um 1 kg während des Untersuchungszeitraums erhöht werden.
  • Die Ergänzung mit Synbiotika, Vitaminen und Selen führte auch zu einer etwas geringeren Häufigkeit von Absetzdurchfall in der ersten Woche nach dem Absetzen.

Wissenschaftlicher Artikel

Verbessertes Wachstum von Ferkeln mit geringem Geburtsgewicht dank einer Ergänzung der Ration

Wissenschaftlicher Artikel herunterladen (171 Kb.) Französisch

Zum kompletten Archiv